Newsansicht

LUA stellt neuen Leitfaden "Ökologische Bauaufsicht" vor

23.09.2013 09:52 von Markus Pointinger

Praxis-Broschüre für Bauwerber und Bewilligungsbehörde

Tipps für den Projektwerber, die Behörde aber auch für die ökologische Bauaufsicht gibt es nun in einer neuen Broschüre zusammengefasst. Die Umweltanwaltschaft, vertreten durch den Umweltanwalt Dr. Wolfgang Wiener und Mag. Dr. Julia Hopfgartner, präsentierte Landeshauptmann-Stellvertreterin Dr. Astrid Rössler gestern, Donnerstag, 19. September, den neuen Leitfaden zur Vorschreibung einer ökologischen Bauaufsicht gemäß dem Salzburger Naturschutzgesetz.

Was bringt eine ökologische Bauaufsicht einem Projektwerber? Und was hat die Genehmigungsbehörde davon? Eine ökologische Bauaufsicht kann in einem Naturschutzbescheid vorgeschrieben werden, um die Einhaltung von Auflagen zu kontrollieren. Sollte es Missstände bei der Umsetzung geben, muss die Bauaufsicht entsprechend reagieren und der Behörde darüber berichten. Sie dient quasi als verlängerter Arm der Behörde und überwacht die Bauausführungen. Die Bauaufsicht soll auf ökologische Probleme während der Bauphase reagieren und den ausführenden Firmen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

"Die größtmögliche Schonung der Natur und der Schutz der Artenvielfalt sind ganz zentrale Anliegen bei Bauprojekten. Dieser Leitfaden zur ökologischen Bauaufsicht leistet dazu einen wesentlichen Beitrag", freut sich Umwelt- und Naturschutzreferentin Rössler über die Initiative der Umweltanwaltschaft.

"Durch die ökologische Begleitung einer Baustelle kann schnell und unbürokratisch auf Probleme reagiert werden! So spart man sowohl Zeit als auch Geld und schont dabei auch die Natur", erläuterte der Umweltanwalt den praktischen Nutzen der Broschüre.

Der neue Leitfaden wurde von der Landesumweltanwaltschaft mit Unterstützung der Wirtschaftskammer erstellt und ist dort jeweils gratis erhältlich, ebenso wie bei allen Bezirkshauptmannschaften des Landes. 

Quelle (Text und Bild): http://service.salzburg.gv.at/lkorrj/Index?cmd=detail_ind&nachrid=51602

Gesamte Ausgabe lesen