Newsansicht

Bienen und Flughäfen

12.02.2007 16:08 von LUA-SBG

Eine Richtigstellung - LUA Presse vom 12.02.2007

Bienen werden am Flughafenareal keine Futterpflanzen finden, Blüten werden durch häufiges Mähen absichtlich verhindert.
Bienen fliegen keine Blüten an, die mit Kohlenwasserstoffen verunreinigt sind und damit stinken.
Der Flughafen Salzburg ist kein Reinluftgebiet, sonderrn liegt direkt an A1 und A10, einem belasteten Luftgebiet.

Damit keine Insekten und damit auch Vögel, Mäuse und Kleinsäuger angelockt werden, pflegt man die Grünflächen von Flughäfen so, dass möglichst keine Blüten entstehen. Durch häufiges Mähen erreicht man eine sterile Grünfläche. Auch der sogenannte Vogelschlag - das Aufprallen von Vögeln auf Flugzeuge - wird damit weitgehend vermieden. Was sollen Bienen auf einem englischen Rasen finden?

Bienen weigern sich Blüten anzufliegen, die mit Kohlenwasserstoffen verunreinigt sind. Falls man tatsächlich im Honig kein Kerosin findet, heißt das nicht, dass es keine Belastung gibt, sondern lediglich dass die Bienen nach wie vor intelligenter sind als manche Versuchsanordnung.

Und als möglicherweise bewusste Irreführung kann man die Einstufung des Flughafenareals als Reinluftgebiet ansehen. Zwischen Westautobahn und Tauernautobahn liegen neben dem Flughafen auch Betriebe, die gerade Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) abgeführt haben. Eines der großen Probleme war und ist die bestehende Belastung der Luft, die auch zur Ausweisung von belasteten Luftgebieten geführt hat.
Dr. Wolfgang Wiener
Landesumweltanwalt Salzburg, am 12.02.2007

Gesamte Ausgabe lesen