Newsansicht

Kein Kraftwerk bei Stegenwald

01.04.2009 13:17 von LUA-SBG

Breit gestütztes Memorandum an Landesregierung

Naturnahe Salzach soll aufgestaut werden – Appell der LUA und 7 NGO´s an die Salzburger Landesregierung

Gut 40 km südlich der Salzach-Revitalisierung liegt der einzige noch weitgehend unverbaute Abschnitt unseres größten Flusses. Dieser Abschnitt soll aufgestaut und durch ein Flusskraftwerk vollkommen entwertet werden. Von 7 bedeutenden Umweltorganisationen (siehe unten) und der LUA wurde ein Memorandum zur Salzach bei Stegenwald bei der Salzburger Landesregierung eingereicht. Darin appellieren wir an unsere Entscheidungsträger dieses Projekt nicht weiter zu fördern, sondern das Naturjuwel auch für unsere Kinder zu erhalten.

Das Memorandum ist verfügbar über den Link im obigen Text. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den LUA Notizen Nummer 1-2009 im Bereich Publikationen.



Die Unterzeichner des Memorandums sind:

Gerhard Langmaier, Landesfischermeister / Landesfischereiverband Salzburg

Obstlt. Josef Nothdurfter, Bezirksfischermeister / Landesfischereiverband Salzburg

Landesumweltanwalt Dr. Wolfgang Wiener / Landesumweltanwaltschaft

Gudrun Mosler-Törnström, Vorsitzende / Naturfreunde Salzburg

Dr. Barbara Loidl, Umweltreferentin / Naturfreunde Salzburg

Univ.-Prof. Dr. Roman Türk, Vorsitzender / Naturschutzbund Salzburg

Dr. Hannes Augustin, Geschäftsführer / Naturschutzbund Salzburg

Dr. Roland Kals, Naturschutzreferent / Österreichischer Alpenverein – LV Salzburg

Mag. Gudrun Wallentin, Naturschutzreferentin / Österr. Alpenverein – Sektion Salzburg

Prof. Mag. Heinz Stockinger, Obmann / Plattform gegen Atomgefahren – PLAGE

Mag. Stephan Rainer, Obmann / Österreichische Naturschutzjugend – Salzburg

Mag. Dr. Johann Neumayer, Umweltreferat der Erzdiözese Salzburg

Gesamte Ausgabe lesen