Untersuchung über die Auswirkung von Fischfressern auf Fische

Foto: Romana Edelbacher
Foto: Romana Edelbacher

Wie hoch sind die Schäden von Graureiher und Kormoran wirklich?

Nach jahrelangen Diskussionen über die Auswirkungen von Graureiher und Kormoran auf die heimischen Fischbestände läuft im Auftrag der Salzburger Landesregierung nun eine wissenschaftliche Studie zu diesem Thema. Das Institut für Gewässerökologie, Fischereibiologie und Seenkunde befischt dafür ausgewählte Fließgewässer im Flach- und Tennengau. Seit Ende 2003 werden auch die Graureiher und Kormorane an diesen Gewässern erfasst. Ziel der Untersuchung ist es, die Schäden, welche die Vögel an den Fischpopulationen anrichten, objektiv festzustellen.
Nach einem "Probejahr" wurden nun die Abstimmung der fischereilichen und vogelkundlichen Erhebungen optimiert. Die LUA koordiniert die gemeinsamen Zählungen von Fischereiberechtigten und Ornithologen. Zusätzlich wird 2005 im Auftrag der Salzburger Landesregierung eine landesweite Erhebung des Graureiher-Brutbestandes durchgeführt.
Um Auswirkungen kurzfristiger Schwankungen bei Fischpopulationen ausschließen zu können, soll die Studie über Fische und fischfressende Vögel auch im nächsten Jahr fortgeführt werden.

LUA-Ansprechpartnerin

Mag. Sabine Werner