Ausgleichsmaßnahmen - LUA hat Umsetzung überprüft

In den Sommermonaten Juli und August wurde im Auftrag der LUA durch den BOKU-Studenten Lukas Umgeher auf Volontariatsbasis, die Umsetzung von 74 Ausgleichsmaßnahmen im Raum Salzburg Umgebung überprüft, welche auf Grund des Salzburger Naturschutzgesetzes mittels Bescheid vorgeschrieben worden waren. Als Grundlage dienten Beschreibungen und Begründungen der Ausgleichsmaßnahmen in den betreffenden Bescheiden. Die Ausgleichsmaßnahmen waren größtenteils Bepflanzungen, Bestandesumwandlungen, Errichtungen von Feuchtbiotopen und Zahlungen für diverse Naturschutzprojekte im Land Salzburg.

 Von den 74 Ausgleichsmaßnahmen sind 28 gemäß der im betreffenden Bescheid vorgeschriebenen Auflagen umgesetzt und sind auch noch vorhanden. 27 Ausgleichsmaßnahmen konnten nicht kontrolliert werden, da sie entweder Zahlungen für diverse Projekte beinhalten, auf Grund von durchgeführten Mäharbeiten zum Zeitpunkt der Kontrolle nicht ersichtlich waren oder aus Grabungsarbeiten bestanden. Für 6 Ausgleichsmaßnahmen besteht noch Zeit, sie fristgerecht umzusetzen, teilweise wurde schon damit begonnen. 5 Ausgleichsmaßnahmen konnten nicht abschließend beurteilt werden.

8 Ausgleichsmaßnahmen (10,8%) hingegen sind nicht umgesetzt worden oder nicht mehr vorhanden. Diese beinhalten Pflanzungen, Bestandesumwandlungen, die Errichtung eines Flachwasserbiotops und Nutzungseinschränkungen von Wiesenflächen.

Das Ergebnis der Überprüfung ist für die LUA eine wichtige Bestätigung, wie notwendig die Kontrolle der Ausgleichsmaßnahmen ist. Der aus diesem Praktikum entstandene Bericht wurde am 31.10.2007 Herrn Landesrat Eisl präsentiert und steht ab sofort zum Download bereit.